Hinter den
Kulissen

Hydro-Tech GmbH saniert Beton – das ist im Straßenbild und auf den Baustellen sichtbar.

Nicht offensichtlich ist, was sich hinter den Kulissen abspielt – nämlich dort, wo die Basis für die Versorgung der Baustellen und Mitarbeiter mit Maschinen, Material und Werkzeug liegt. Wo reibungslose Abläufe und ein intelligentes System dafür sorgen, dass die Arbeit „an der Front“ zügig geleistet werden kann. Vor gut zwei Jahren haben wir nicht nur unsere Lagerkapazitäten durch die Neuerrichtung einer großen Lagerhalle mit angeschlossener Büroetage erweitert. Wir haben im gleichen Zug auch die Lagerlogistik digitalisiert und auf den neuesten Stand gebracht. Zwei Jahre nach Einführung der Neuerungen hat sich das System eingespielt und bewährt. 

Auf einer Nutzfläche von knapp 750 m² befinden sich in unserem neuen Lager knapp 900 Palettenstellplätze. Diese beherbergen ein kontinuierliches Sortiment von ca. 530 Lagerartikeln, deren Lieferung nicht direkt auf die Baustelle erfolgen kann und die deswegen dauerhaft hausintern vorgehalten werden. Es handelt sich hierbei vorrangig um Bedarfsmaterial, dessen Bereithaltung zur Vermeidung von Lieferengpässen notwendig ist. 

Beispielhaft lässt sich hier der in unserem Geschäft so wichtige Vergussbeton nennen. Allein im Jahr 2020 haben wir 219 Paletten Vergussbeton umgeschlagen. Das entspricht 9,125 Sattelzügen. Beispielhaft lässt sich hier der in unserem Geschäft so wichtige Vergussbeton nennen. Allein im Jahr 2020 haben wir 240 Paletten Vergussbeton umgeschlagen. Das entspricht 10 Sattelzügen.

Neben dem Material werden in unserem Lager auch ca. 1000 Arbeitsmaschinen dauerhaft kommissioniert. Konkret bedeutet das, dass jede einzelne Maschine dem Einsatz auf einer konkreten Baustelle zugeordnet ist.  Nach Beendigung der Nutzung im Rahmen der Baustelle und Rückführung ins Lager wird die Maschine zunächst gesäubert. Damit bei der Maschinenreinigung auch dem Umweltschutz Rechnung getragen wird, haben wir im Keller des Lagers zwei Ölabscheider installiert.

Da die Geräte bei ihrem Einsatz einer intensiven Nutzung ausgesetzt sind, wird nach der Reinigung eine Funktionsprüfung durchgeführt. Je nach Bedarf und Komplexität der Maschine erfolgt dann die Reparatur durch eigenes Personal oder beim Hersteller. Maschinen, die nicht mehr reparabel sind, werden ersetzt. Danach erfolgt die Freigabe für die nächste Baustelle. Dieser Verlauf ist digital abgebildet und erfolgt durch Barcodes, bzw. RFID-Chips. Somit kann der Status jeder Maschine jederzeit nachverfolgt werden. Auch die Buchhaltung und das maschinenbezogene Rechnungswesen ist hier miteinbezogen. 

Weil natürlich auch das beste technologische System nicht ohne die Menschen dahinter auskommt, wird das Lager dauerhaft von zwei Mitarbeitern geführt, die Ansprechpartner für unsere Bauleiter sind und die benötigten Artikel just in time herrichten und an die Mitarbeiter ausgeben können. Das System ist nachhaltig, effizient, spart Kosten und hat sich in seiner praktischen Anwendung bewährt. Es ist IQ am Bau.

Newsletter Anmeldung