Wandbeschichtung

Damit Parkhäuser, Tiefgaragen, Industriehallen und andere Bauwerke lange optisch ansprechend und für Kunden attraktiv bleiben, braucht es den richtigen Oberflächenschutz. Die passende Wandbeschichtung sieht nicht nur gut aus, sondern bewahrt Ihr Bauwerk auch vor äußeren Einflüssen wie Wetter oder Schadstoffen.

Um das Eindringen von Kohlendioxid und Feuchtigkeit zu verhindern, muss die richtige Wandbeschichtung aufgetragen werden. Es gibt Oberflächenschutzsysteme (OS), die speziell dafür entwickelt wurden. Für nicht begeh- und befahrbare Flächen gibt es die Varianten OS 2, OS 4 und OS 5. Nach jahrelanger Nutzung von Betonbauwerken sollte eine Wandbeschichtung erneuert werden, um Schadstellen zu sanieren und die Oberfläche neu zu versiegeln.

Sie haben Fragen oder ein Projekt zum Thema Wandbeschichtung?

OS 2 Wandbeschichtung

Eine OS 2 Beschichtung wird vor allem dann verwendet, wenn es sich um frei bewitterte Betonbauteile mit ausreichendem Wasserabfluss handelt. Abgesehen von der farblichen Gestaltung wird hier die Wasseraufnahme reduziert und die Kohlendioxid-Dichtigkeit verbessert.

OS 4 Wandbeschichtung

Bei der Anwendung einer OS 4 Beschichtung mit erhöhter Dichtheit wird das Eindringen von Wasser und Schadstoffen stark reduziert. Bei rissfreiem Untergrund werden eine Kratz- und Ausgleichsspachtelung, eine Grundierung bzw. Hydrophobierung und der Anstrich als Oberflächenschutz angebracht. Die passende Farbgestaltung der Wandbeschichtung sorgt optisch für eine deutliche Aufwertung eines jeden Gebäudes.

OS 5 Wandbeschichtung

Haben Beton und Stahlbeton oberflächennahe Risse, kann das Objekt mit einer OS 5 Beschichtung geschützt werden. Durch die geringe Rissüberbrückungsfähigkeit sehen Bauwerke nach dem zweifachen Anstrich fast wie neu aus. Auch hier wird vor dem Auftragen der OS 5 Beschichtung zuerst eine Kratz- und Ausgleichsspachtelung vorgenommen und im Anschluss eine Grundierung bzw. Hydrophobierung.

Scroll Up

Newsletter Anmeldung