Einsatzbereit für die Vorweihnachtszeit

Instandsetzung einer Tiefgarage in der Augsburger Innenstadt

Augsburger Innenstadt, die nahende Vorweihnachtszeit samt Einkaufstrubel und beengten Einrichtungsflächen? Kein Problem für uns!

Für einen unserer Kunden durften wir uns dem Großprojekt "Tiefgaragensanierung mitten in der Innenstadt" widmen. Die Tiefgarage befindet sich direkt hinter dem Königsplatz in Augsburg und ist somit eine der hochfrequentiertesten Garagen in ganz Augsburg. Die Parkgarage ist ein zweistöckiges Stahlbetonbauwerk aus dem Jahre 1994. Laut Planunterlagen standen 91 PKW-Stellplätze zur Verfügung, von denen die letzten Jahrzehnte auch täglich gerne gebraucht gemacht wurde.

Das in die Jahre gekommene, massive Bauwerk brauchte dringend eine fachmännische Sanierung - und da kamen wir ins Spiel! Um ein professionelles Arbeiten gewährleisten zu können, wurde die Tiefgarage während der Instandsetzung für den Verkehr geschlossen.

Fakten

Standort

Bleigäßchen, Augsburg

Kapazität

91 Stellplätze, zweistöckig

Baujahr

1994

Besonderheiten

eingeschränkte Baustelleneinrichtungs-Fläche,
eingeschränkte Lagerhaltungsflächen,
besonders lärmempfindliche Anwohner, Büros, Praxen und öffentliche Einrichtungen etc.

Bildergalerie


Projektbeschreibung

Ist-Zustand und Herausforderungen
Sanierungsziel und Lösungen

Ist-Zustand vor der Sanierung

Für Voruntersuchungen wurde ein externes Prüfinstitut vom Ingenieurbüro beauftragt. Als Betonbau-Profi wissen wir, dass für eine gute Sanierung die Bestandsprüfung das A und O ist.

Das Prüfinstitut konnte u.a. die Chlorid-Werte, die Betonüberdeckung auf ihre Bewehrungslage, sowie die Carbonatisierungstiefe ermitteln. Die Tests wurden an unterschiedlichen Bauteilen, wie beispielsweise Rampen, Bodenflächen, Wänden, Decken und Stützen durchgeführt. Die hierdurch erzielten Ergebnisse zeichneten den weiteren Sanierungsaufwand ab und verschafften uns einen guten Überblick.

Die Herausforderungen für uns:

Um das bestmögliche Sanierungsziel erreichen zu können, mussten wir vor Ort nochmal genau die Gegebenheiten prüfen und stießen dabei neben der Innenstadt-Lage und sehr beengten Arbeitsverhältnissen auf folgende Herausforderungen:

Die Fahr- und Parkflächen der Tiefgarage waren unbeschichtet und als Stahlbetonplatte ohne Verbundestrich ausgeführt. Eine wirksame Beschichtung der Sockelflächen war nicht vorhanden. Die Entwässerung der Fahr- und Parkflächen fanden größtenteils über Verdunstung statt, wobei vereinzelt Entwässerungsabläufe in der Fläche vorhanden waren.

Ein ausreichendes Gefälle zur Entwässerung der Park- und Fahrflächen war nicht existent. Die Be- und Entlüftung der Garage erfolgte über eine automatische Lüftungsanlage. Diese musste teilweise zurückgebaut und, im Zuge der Sanierung, wieder montiert werden. Die Instandsetzung erfolgte in einem Bauabschnitt.

Schäden in der Zwischendecke, die dem mangelnden Oberflächenschutz, sowie der starken Frequentierung und dem vergleichsweise hohen Chlorid-Eintrag geschuldet waren.  

Durch die flächenmäßig sehr beengte Baustelleneinrichtung musste die Anlieferung des Materials deshalb besonders sorgfältig geplant und durchdacht werden, um Verkehrsstörungen zu vermeiden.

Sanierungsziel

Nachdem wir uns einen Überblick verschafft hatten, konnte die Mission also beginnen!

Schwerpunkt der Sanierung war für uns der Ausbau des Betons im ersten Untergeschoss mit dem darauf liegenden Aufbeton, samt Gefälleausbildung zur geleiteten Entwässerung der Parkflächen. Diese stellte aufgrund der Mindesthöheneinhaltung eine besondere Herausforderung dar, der wir uns jedoch sehr gerne angenommen haben. Die vorhandenen Stützen und Wände sollten nach dem beprobten Schädigungsgrad individuell saniert werden. Durch das Verbauen eines Oberflächenschutzsystems „OS 11b“ wollten wir die Dauerhaftigkeit des Aufbetons wieder herstellen. Auch der Schutz der aufgehenden Bauteile, wie z. B. Stützen und Wände, sollte durch entsprechende Oberflächenschutzsysteme sichergestellt werden.

Unsere Lösungen

Aufgrund unseres langjährigen Know-Hows konnten wir auch in diesem Fall wieder als echte "Problemlöser" agieren und mithilfe modernster Technik folgende Punkte umsetzen, um die Mission zu erfüllen:

Durch das fehlende Gefälle wurde bei der Sanierung im „Aufbeton“, im Rahmen der zulässigen Möglichkeiten, ein Gefälle geplant und eingebaut, was zu einer optimalen Entwässerung der Park- und Fahrflächen führt.

Stellenweise betrug die Abtragstiefe bis zu 10 cm, da die geschädigte Bewehrung in dieser Tiefe ausgebaut werden musste. Bei der Höchstdruckwasserstrahltechnik (HDW-Technik) wurden unsere Handlanze, sowie unser Roboter zum Abtrag eingesetzt.

Die Betonage erfolgte in zwei Abschnitten. Der Gefälleplan diente hier zur genauen Einhaltung der Durchfahrtshöhe. Die bei den Abstützungen erforderlichen Aussparungen an der Deckendämmung mussten im Nachgang wieder ersetzt werden, was für uns natürlich kein Problem war!

Zudem wurden die geschädigten Fugenprofile aus Edelstahl durch ein metallfreies System der Firma „FloorBridge“ ausgetauscht. Sonstige Wandfugen konnten während der Sanierungsmaßnahme fachgerecht ausgebildet werden.

Auf der Bodenfläche des ersten Untergeschosses wurde eine „OS 11b“ angebracht, welche eine leichte Rissüberbrückung ermöglicht. 

In den Bereichen der erdberührenden Flächen fand eine „OS 8“ ihren Einsatz, während auf den Rampenflächen eine „OS 8.15“ mit beschränkter Rissbreite eingebaut wurde. Diese nimmt Scher- und Bremskräfte, die im Bereich von Auf- und Abfahrten erhöht auftreten, besser auf und sorgt somit für Stabilität.

Bei der Sanierung entschieden wir uns zudem für ein modernes Farbkonzept (weiß mit dunkelgrauen Bodenflächen). Die Schrammborde wurden durch eine durchgängige gelbe Markierung abgesetzt, was in Kombination mit dem dunkelgrauen Untergrund, ein hohes Maß an Sichtbarkeit gewährleistet und den Bau optisch aufwerten.

Wir würden sagen: Auftrag erfüllt!

Fazit

Damit die Tiefgarage für den vorweihnachtlichen Einkaufstrubel in der Augsburger Innenstadt in neuem Glanz erstrahlt, sollte die Sanierungsmaßnahme bis zum 31.10.2023 fertiggestellt sein. Dieses Ziel konnten wir durch den engagierten Einsatz unseres Teams (trotz des Hinzukommens außerplanmäßiger Arbeiten), fristgerecht einhalten. Die termingerechte Abnahme fand statt und wir dürfen jetzt gemeinsam mit unserem Kunden auf ein erfolgreich abgeschlossenes Projekt zurückblicken.

Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen! Mission accomplished.

Kontakt

Albert-Einstein-Straße 13
86399 Bobingen

Newsletter-Anmeldung

Mit unserem Newsletter bekommen Sie regelmäßig Infos zu aktuellen Projekten, Wissenswertes zur Beton- und Bausanierung und interessante Fakten zu unserem Unternehmen.

Anmeldung