Mit Hochdruck
bei der Arbeit

Die HDW-Abteilung der Hydro-Tech GmbH

Die Höchstdruckwasserstrahltechnik (HDW-Technik) ist Kernkompetenz und Namensgeber der Hydro-Tech GmbH. Vor allem für den Betonabtrag, aber auch für das Entfernen von Beschichtungen, das Aufrauhen oder die Reinigung von Bestandsflächen – im Rahmen der Untergrundvorbereitung ist die HDW-Technik im Sanierungsbereich unersetzlich. Wir stellen Ihnen deswegen hier einmal Menschen und Maschinen unseres Herzstücks vor:

BETONABTRAG

Wichtigstes und häufigstes Einsatzgebiet der HDW-Technik in unserem täglichen Geschäft ist der Abtrag von Beton. Durch den Einsatz von HDW-Technik kann ein effektiver und bestandsschonender flächiger Abtrag von korro­sivem Beton durchgeführt werden. Der Beton wird dabei durch den hohen Wasserdruck so weit abgetragen, bis der innenliegende Bewehrungs­stahl sichtbar wird und man erkennen kann, ob und inwieweit der Stahl geschädigt ist.

Dieses Verfahren ist – zum Beispiel im Vergleich zum früher üblichen Stemmen – sehr schnell und effektiv. Es ist außerdem erschütterungsfrei und dadurch besonders schonend für das Bauwerk. Obwohl der Beton mit der Kraft des Wassers weggesprengt wird, bleibt der Bewehrungs­stahl unversehrt. Der Abtrag kann – je nach den individuellen Anforderungen und Gegebenheiten eines Objekts – in Hand­arbeit per Handlanze oder maschinell durch Roboter ausgeführt werden.

Handlanze – wenn Präzision gefragt ist
Der Abtrag von Beton mittels Handlanze kann – je nach Qualität und Festigkeit – mit einem Druck zwischen 800 und 3000 bar erfolgen. Die Handlanze wird vorwiegend in den Bereichen eingesetzt, wo ein sehr genaues und sensibles Arbeiten sowie ein menschliches Auge für Feinheiten erforderlich ist, wie z. B. an Stützen, Kanten oder im Bereich von Treppen oder anderen Kleinstellen.

Wenn es sein muss, könnte man mit diesem Verfahren aus einem Betonblock guter Qualität eine Fläche von 5 x 5 cm herausstrahlen. Der Abtrag mit der Handlanze erfordert bei maximalem Druck einen Verbrauch von ca. 24 Litern Wasser pro Minute. Unerlässlich ist die persönliche Schutzausrüstung, die unsere Strahler vor dem Wasserdruck schützen und eventuellen Verletzungen vorbeugen.

 

ROBOTER – EFFEKTIV UND SCHNELL

Unsere Roboter kommen überall da zum Einsatz, wo große Flächen wie Bodenplatten, Decken oder Wände zu bearbeiten sind. Hier kann durch den maschinellen Abtrag wesentlich schneller und dadurch sehr viel kostengünstiger gearbeitet werden. Die Bandbreite des Abtrags liegt dabei zwischen wenigen Millimetern zum Aufrauhen von Flächen bis zur kompletten „Betonamputation“. Der Roboter benötigt für den Betonabtrag im Maximal­betrieb ca. 200 Liter Wasser pro Minute. Er kann mit all unseren Hochdruckpumpen bedient werden.

Kleinroboter – groß in der Wirkung
Unser kleinster Strahlroboter ist schnell aufgebaut und in vielen Berei­chen einsetzbar, z. B. an geraden oder gebogenen Boden-, Wand- und Deckenflächen, sogar unter Wasser. Außerdem kommt er auch dort zum Einsatz, wo ein Strahlroboter zu groß oder zu schwer wäre – zum Beispiel in Doppelparkern.

Die oszillierende Lanze ist auf einen Wagen montiert, der auf einem 1–3 Meter langen Arbeitsbalken zwischen manuell eingestellten Wende­punkten entlangfährt. Mit einer Abtragsgeschwindigkeit von 1–10 m² pro Stunde erfolgt der Abtrag etwa 5–6 mal so schnell wie der Abtrag mit einer manuell geführten Handlanze und dies mit einem Druck, der mit Handbetrieb nicht erreicht werden kann. Er verarbeitet bis zu 3000 bar und bis zu 46 Liter Wasser pro Minute.

HOCHDRUCKPUMPENAGGREGATE – DIE POWER, DIE DAHINTERSTECKT

Unsere Hochdruckpumpenaggregate sind die Kraft, die das Arbeiten der Roboter und Handlanzen erst möglich machen. Denn sie erzeugen den nötigen Arbeitsdruck und fördern die in einer gewissen Zeit erforderliche Wassermenge, mit denen ein zufrieden­stellendes Arbeitsergebnis erzielt werden kann. Die Pumpen erzeugen je nach Modell einen Druck von bis zu 3000 bar und eine Wasserbeaufschlagung von bis zu 180 Litern pro Minute.

Aquajet 14/144 KW
Unsere kleinste Pumpe erzeugt einen Druck von 2500–3000 bar mit einer Fördermenge von bis zu 30 Liter Wasser pro Minute. Verwendet wird sie meist zum Betonabtrag mit der Handlanze, Farbabtrag, zum Aufrauen von Flächen oder für die Entfernung starker Verschmutzungen. Durch sie erfolgt auch der Antrieb unseres Kleinroboters.Ist der Platz zu gering für eine große 500 KW-Pumpe können auch zwei Aquajet 14-Pumpen (mit 60L/min) im Tandembetrieb an einen Roboter angeschlossen werden.

Aquajet 20/200 KW
Mit diesem Aggregat kann ein Druck von 2500–3200 bar erzeugt werden mit einer Fördermenge von bis zu 40 Liter Wasser pro Minute. Es wird größtenteils für den Roboterbetrieb eingesetzt im Rahmen von Betonabtragsarbeiten, zum Aufrauen oder für den Farbabtrag. Ist der Platz zu gering für eine 500 KW-Pumpe, können auch 2 Aquajet 20-Pumpen (mit 80L/min) im Tandembetrieb an einen Roboter angeschlossen werden.

HDP 503/500 KW
Unser größtes Aggregat erzeugt einen Druck zwischen 1290–2200 bar mit einer Fördermenge bis zu 220 Liter Wasser pro Minute. Es wird nur für den Roboterbetrieb verwendet im Rahmen von großflächigem Betonabtrag und zur kompletten Betonamputation bis zu 70 cm.

DIE MENSCHEN HINTER DEN MASCHINEN

Ein moderner Maschinenpark ist sehr wichtig, um den vielfältigen Anforderungen unseres täglichen Geschäfts entsprechen zu können.
Am wichtigsten aber sind die Menschen, die diese Maschinen mit Kompetenz und Augenmaß bedienen können und ohne die eine intelligente Sanierung unmöglich wäre.

Wir sind deswegen sehr stolz auf die Mitarbeiter unserer HDW-Abteilung, die aus verschiedenen Fachrichtungen kommen und durch jahrelange Erfahrung und Weiterbildung Experten für eine gekonnte HDW-Anwendung sind.

 

Scroll Up

Newsletter Anmeldung