Brachiale Arbeiten im Rahmen eines Großprojekts

FAKTEN

  • Kapazität:
    219 Stellplätze, Ein Geschoss
  • Baujahr:
    2001, Sanierung nach 16 Jahren
  • Besonderheiten:
    Vermeidung von Lärm
    Arbeiten unter laufendem Betrieb
    besonders kurzer Sanierungszeitraum
  • Zahlen:
    1.800 lfm. Markierung
    1.000 Schwerlast-Stützen
    6.000 m² Wand- und Deckenfläche

Brachiale Arbeiten im Rahmen eines Großprojekts

Tiefgaragensanierung
Landsberger Straße in München

Wir befinden uns bei diesem Bauvorhaben in einem Objekt in der Landsberger Straße. Sie gehört zu den Hauptein- und -ausfallstraßen Münchens und liegt ganz in der Nähe der Theresienwiese, auf der alljährlich das Münchener Oktoberfest stattfindet. 

Bei dem Sanierungsprojekt handelt es sich um eine zweistöckige Tiefgarage, welche mit einem Bürogebäude komplett überbaut ist. Errichtet im Jahr 1999 hat die Garage inzwischen knapp 20 Jahre Nutzung auf dem „Betonbuckel“.

Die Jahre haben deutliche Spuren hinterlassen – vor allem an der Zwischendeckenunterseite und im Bereich von Rissen in der Bodenplatte im 3. UG. Aus diesem Grund wurden bauseitig umfangreiche Bauwerksuntersuchungen durchgeführt. Diese ergaben das Vorliegen einer chloridinduzierten Bewehrungskorrosion bei statisch hoch relevanten Bauteilen – eine grundlegende Gefahr für den Bestand und die Standsicherheit des gesamten Gebäudes. Um auch zukünftig eine sichere und langfristige Nutzung der Immobilie zu gewährleisten, war eine Sanierung unumgänglich.

BILDERGALERIE

PROJEKTBESCHREIBUNG

Newsletter Anmeldung