Exklusive Fahrzeuge brauchen eine exklusive Werkstatt

FAKTEN

  • Besonderheiten:
    robuste und optisch ansprechende Beschichtung inklusive eiens passendes Logos

Exklusive Fahrzeuge brauchen eine exklusive Werkstatt​

Bodenbeschichtung der AMG Werkstatt

Exklusive Fahrzeuge brauchen auch eine exklusive Werkstatt mit einer exklusiven Ausstattung. Unter diesem Motto wurde durch die Hydro-Tech GmbH in der Mercedes Niederlassung in Augsburg der neue Boden in der AMG Werkstatt realisiert. Auf Wunsch des Kunden wurde eine robuste wie auch optisch ansprechende Beschichtung inklusive des passenden Logos eingebaut.

Der ursprünglich in der regulären Werkstatt mitgenutzte Bereich war mit standardmäßigen Fliesen versehen. Um den Aufwand möglichst gering zu halten, wurde die Beschichtung auf den bestehenden Untergrund aufgebracht. Um auch die sicherheitstechnischen Aspekte zu berücksichtigen, musste die Fläche mit entsprechender Rutschhemmung versehen und gleichzeitig optisch ansprechend gestaltet werden.

BILDERGALERIE

PROJEKTBESCHREIBUNG

Der gegebene Untergrund war mit einem Fliesenbelag versehen. Da die geplante Beschichtung keine Rissüberbrückungseigenschaften besitzt, musste ein schwingungsfreier Untergrund vorhanden sein. Eine entsprechende Untergrundvorbereitung musste jedoch analog zu einem blanken Betonboden erfolgen, um eine ausreichende Haftung zu gewährleisten. Diese wurde durch das sogenannte Kugelstrahlverfahren erreicht. Da in der folgenden Verlaufsbeschichtung gewisse Unebenheiten sichtbar bleiben, musste eine ebene Fläche hergestellt werden. Dies konnte bei dem gegebenen gefliesten Untergrund nur durch eine zusätzliche Ausgleichsspachtelung erreicht werden.

Die Begehung der Fläche während der Beschichtungsarbeiten erfolgt durch sog. Nagelschuhe.

Nach der Grundierung und Spachtelung folgte der eigentliche Beschichtungsgang. Hierfür wurde eine selbstverlaufende Bodenbeschichtung gewählt. Diese war den anfallenden chemischen und mechanischen Belastungen wie auch den optischen Ansprüchen gewachsen.

Eine weitere Herausforderung stellte das gewünschte Logo dar. Hierfür wurde ein speziell angefertigter, selbstklebender Schriftzug benötigt. Die Lage wurde exakt vermessen und das Logo blasenfrei aufgeklebt. Abschließend wurde die Fläche inkl. Schriftzug versiegelt und hierfür ein transparenter, mit Vollglaskugeln gefüllter Wasserlack eingebaut. Somit konnte die gewünschte Rutschhemmung sowie eine hohe Abriebfestigkeit erzielt werden.

Um das optische Highlight der Fläche abzurunden, musste vor allem in den Anschlussbereichen an den Wänden und zum bestehenden Boden mit äußerster Sorgfalt gearbeitet werden. Hier kamen Metallprofile, bzw. spritzbare Dichtstoffe als Anschlussausbildung zur Ausführung.

Abschnitt 1 – Untergrundvorbereitung

  • Entfernen der obersten Feinmörtelschicht und Öffnen der Poren und Lunker durch Kugelstrahlen.
  • Verspachteln und Schleifen aller Öffnungen und Unebenheiten.

Abschnitt 2 – Aufbringen der Grundierung und Ausgleichsspachtelung

  • Zweikomponentiges Epoxidharz flutend auf die Fläche aufbringen und im Kreuzgang nachrollen um eine Pfützenbildung zu vermeiden
  • Um die Haftung zur folgenden Beschichtung zu gewährleisten wurde die Fläche mit feuergetrocknetem Quarsand „Korn an Korn“ abgesandet
  • Entfernen des überschüssigen Quarzsandes durch Absaugen der kompletten Fläche
  • Aufbringen einer mit Quarzsand vorgefüllten Verlaufspachtelung mittles Aufziehen mit einer Glättkelle und abschließendem Absanden

Abschnitt 3 – Aufbringen der Verlaufbeschichtung

  • Entfernen des überschüssigen Quarzsandes durch Absaugen der kompletten Fläche
  • Auflegen der mit Quarzsand angemischten Beschichtung mit einer Rakel, um die gewünschte Schichtstärke zu erreichen
  • Entlüftung mittels einer Stachelwalze im Kreuzgang

Abschnitt 4 – Herstellen des Firmenlogos

  • Exakte Lagevermessung
  • Aufkleben und blasenfreies Anrollen der Schablone

Abschnitt 5 – Versiegelung und Fertigstellung

  • Auftragen der mit Vollglasskugeln vorgefüllten Versiegelung durch eine Kunststofftraufel
  • Anarbeiten der Randbereiche

Nach Fertigstellung und Einrichtung wird deutlich, welche Aufwertung dieser Werkstattbereich durch die Beschichtung erhalten hat.

Scroll Up

Newsletter Anmeldung