Bunte Fassaden
im großen Stil

FAKTEN

  • Standort:
    Bunsenstraße/Quiddestraße, München
  • Kapazität:
    Wohnanlage mit 6 Gebäuden
    567 Balkone und Loggien
    20.000 m² Fassade
    5.000 m² Brüstungen
  • Baujahr:
    Baujahr 1968–70
  • Besonderheiten:
    Erweiterung der ursprünglich geplanten Sanierung

Bunte Fassaden
im großen Stil

Fassadensanierung München, Bunsenstraße

Objekt dieser Sanierung sind insgesamt 6 Gebäude einer großen Wohnanlage in der Nähe des Münchener Ostparks, die in den Jahren 1968–1970 erbaut wurde. Es handelt sich um drei Längsgebäude und drei sogenannte „Würfelgebäude“.

Der Sanierungsauftrag beinhaltete zunächst nur die 567 Balkone und Loggien. Aber der Bestand bot Überraschungen. So kamen im Lauf der Instandsetzung noch die Überarbeitung der Fassade inklusive der Fugen sowie der Brüstungen hinzu.

BILDERGALERIE

PROJEKTBESCHREIBUNG

Bei dieser Baumaßnahme sollten ursprünglich nur die Böden der 576 Balkone und Loggien saniert werden, die zu ca. 90 % mit Fliesen belegt und ca. 10 % mit Beschichtungen versehen waren. Aufgrund zahlreicher Schäden sollten die Oberbeläge bis zur Betonersatzschicht abgetragen und erneuert werden. An der Fassade waren ursprünglich lediglich Ausbesserungsarbeiten einzelner Schadstellen vorgesehen. Eine Sanierung der Balkonbrüstungen sollte zunächst gar nicht stattfinden.

Nachdem die ersten Abbrucharbeiten an den Balkonböden ausführt worden waren, stellte sich überraschend heraus, dass die Betonüberdeckung des Bestandes dort wesentlich zu gering war. Das gleiche Bild zeigte sich an den Balkonbrüstungen. Daher musste kurzfristig umgeplant werden. Der Auftraggeber entschied sich während der Bauphase für eine Erweiterung der Sanierung in der Form, dass die Betonüberdeckung auf den Böden ebenso wie an den Brüstungen auf das vorgeschriebene Maß erhöht werden sollte. Nur so konnte eine technisch regelhafte, einwandfreie und dauerhafte Sanierung vollzogen werden.

Ebenso entschied man sich dann doch für eine Komplettsanierung der Fassade – und nicht nur der Instandsetzung einzelner Schadstellen – um Synergieeffekte zu nutzen. In diesem Zuge wurden dann auch noch die ursprünglich vorhandenen und defekten Fugen durch neue Fugenbänder ersetzt.

Folgende Maßnahmen wurden durchgeführt:

Fassade: Fläche ca. 20.000 m²

  • Fräsen des Altanstrichs
  • Auftrag einer zweifachen Spachtelung
  • Auftrag eines dreifachen Anstrichs
  • Erhaltung des ursprünglichen Farbkonzepts
  • Einbau von 20.000 lfm. Fugenbänder

Brüstungen: Fläche ca. 5.000 m²

  • Farbabtrag sowie Aufrauhen des Betons bis Grobkorn
  • Einschalen der Brüstungen
  • Auftrag von Spritzbeton
  • Auftrag von Feinspachtel
  • Zweifacher Auftrag einer rissüberbrückenden Beschichtung
  • Einfacher Auftrag eines Schlussanstrichs

Balkone und Loggien: 567 Stück

  • Abbruch der Fliesen, bzw. Entfernen der Beschichtung auf den Balkonböden
  • Reprofilierung bis zur ausreichenden Betonüberdeckung mit Neuausbildung eines Gefälles
  • Abdichtung des Boden-Sockelanschlusses (vorher nicht vorhanden)
  • Fliesen, bzw. Beschichtung nach Wunsch der Eigentümer

 

Das Ergebnis
Das erste Haus ist komplett fertig. Häuser zwei und drei sind in Arbeit. Das Ende der Sanierung ist für Oktober 2021 geplant.

Scroll Up

Newsletter Anmeldung